Need for Speed Most Wanted U

Die Grafik ist hübscher, es steckt mehr drin – und irgendjemand kann die Sonne ein- und aus­knipsen. Most Wanted auf der Wii U ist tatsäch­lich besser als auf den anderen Konsolen.

 

Wir jagen durch die Straßen von Fairhaven, das Dach unseres Lam­borghini reflektiert die gleißenden Sonnenstrahlen. Der Himmel leuchtet genauso blau wie der Lack unseres Autos. Uns geht’s duf­te! Und dann geht die Sonne aus. Gerade noch konnten wir alles um uns und vor uns bestens se­hen, und plötzlich wird die Stre­cke ausschließlich von unseren Scheinwerfern und den Straßen­laternen beleuchtet. Doch das Spiel ist nicht etwa kaputt, in der Wii U-Variante von Need for Speed: Most Wanted kann ein Mitspieler im sogenannten und exklusiven Beifahrer-Modus einfach Tag in Nacht verwandeln. Oder die Stra­ßen leeren. Oder füllen. Je nach Lust und Laune. Und das geht ganz einfach. Ein Spieler über­nimmt mit einem Pro-Controller oder einer Wii-Mote das Lenkrad, während der andere das Game­pad nutzt, um mit einfachen Be­fehlen die Spielumgebung zu ver­ändern.

 

 

 

 

Wer braucht schon ’ne Story?

Wie im 2005er Need for Speed: Most Wanted ist es von Anfang an un­ser Ziel, der meistgesuchte Raser der Stadt zu werden. Um das zu erreichen, sammeln wir durch gewonnene Rennen und gewagte Aktionen, wie das Durchbrechen von Strassensperren in Fairhaven so genannte Speedpoints. Wenn wir genug dieser Punkte zusam­men haben, treten wir gegen einen KI-Rivalen an, um ihm seinen Rang auf der Liste der »Most Wanted« abzuluchsen. Auf diese Wei­se steigen wir Sprosse um Sprosse auf der Leiter der Gesuchten auf. Das war’s, eine Rahmenhandlung gibt es dabei nicht.

 

Vernetzt ist’s besser

Statt wie auf den anderen Konsolen acht dürfen auf der Wii U nur noch sechs Spieler miteinander durch Fairhaven düsen. Dem Spaß tut dies aber keinen Abbruch. Allein die Fahrt zum jeweils näch­sten Startpunkt für ein Rennen artet meist in einer imposanten Karambolage aus. Im Autolog werden wie gewohnt Daten wie Tem­posünden gespeichert und mit anderen Spielern aus aller Welt ver­glichen. Um in den vollen Genuss des Spiels zu kommen, solltet ihr also auf jeden Fall die Online-Funktionen nutzen. Aber auch alleine macht Most Wanted reichlich Freude.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 × eins =