Xbox720

Sony hat die Katze bereits größtenteils aus dem Sack gelassen, doch von Microsoft gibt es noch so gut wie keine offiziellen Aussa­gen zur nächsten Xbox-Generation.

 

So langsam dürfte der Redmon­der Konzern unserer Meinung nach also gern mal mit Neuigkeiten rüberkommen. Vor allem, da es im Netz bereits vor Gerüchten wim­melt, die, sollten sie sich bewahrheiten, Microsoft bei einer eventu­ell demnächst anstehenden Enthüllung ganz schön die Überra­schung verderben könnten. So liest man von anonymen Insidern, dass die Konsole (die übrigens unter dem Codenamen Durango an­statt Xbox 720 entwickelt wird) technisch in etwa gleich stark wie Sonys PS3 und dank eines eingebauten Chips komplett abwärts­kompatibel zur Xbox 360 sein soll. Dieser Chip, auf dem sich CPU und GPU der Xbox 360 befinden, soll zu­dem die Rechenleistung des Durango-Haupt- prozessors beschleunigen. Außerdem soll Microsoft an einer Miniversion der Xbox 360 arbeiten, die wie Apple TV an den Fernseher angeschlossen wird und als Mediencenter dient.

 

In Sachen Cont­roller bleibt Microsoft beim gewohn­ten, ergonomischen Design der 360- Pads. Im Lieferumfang enthalten soll ein technisch verbessertes Kinect 2.0 sein; eine Head-Mounted-Display-Bril- le, an der Microsoft angeblich arbeitet, soll etwas später kommen. Am interes­santesten ist jedoch, dass die neue Konso­le auf Windows RT, der Mobilversion von Win­dows 8, basieren soll und somit sämtliche Apps und Spiele der Windows Phones auch auf dem heimischen Fernse­her lauffähig sind. Cool! Gerüchte über einen möglichen Online- zwang der nächsten Xbox werden von Insidern übrigens inzwischen als Unfug bezeichnet. Gut so, denn was sollten sonst zum Beispiel Spielefans machen, die in ländlichen Gegenden wohnen und keinen Breitbandanschluss oder keine Flatrate haben? Ob sich das alles bewahrheitet oder ob es sich um Falschinformatio­nen handelt, werden wir hoffentlich bald erfahren…

[ratings]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

elf + achtzehn =