Bad Company – Free, Mott The Hoople und King Crimson

Die Bad Company wurde nach der Auflösung von Free 1973 gegründet. Die Gründer von Free waren Paul Rodgers und Simon Kirke, der Mott The Hoople Gitarrist Mick Ralphs und dem King Crimson Bassisten Boz Burell. Ihr Manager wurde Peter Grant, der auch Led Zeppelin betreute. Diese Beziehungen zu Led Zeppelin waren der Garant für die späteren finanziellen Erfolge. Am 09.03.1974 fand ein erstes Konzert statt. Die erste Single „Cant’t Get Enough“ wurde auf Anhieb ein Erfolg. Ursprünglich hatte Ralphs den Song für Mott The Hoople komponiert, dann aber wurde er von der Bad Company aufgenommen.

Mitspieler:

Paul Rodgers (voc.)

Mike Ralphs (guit.)

Simon Kirke (drums)

Raymond Boz Burell (bass)

Steve Price (bass)

Brian Howe (voc.)

 

Bad Company und Led Zeppelin

Das erste Album „Bad Co.“ kam in den USA und in GB auf den ersten bzw. dritten Platz. In Deutschland blieb der große Erfolg unverständlicherweise aus. Die folgenden Alben „Straight Shooter“ und „Run With The Pack“ fügten sich nahtlos an den Erfolg der ersten Scheibe an. Das Rezept war einfacher und ehrlicher Blues-Rock. Der Vertrieb der Platten erfolgte durch das Led Zeppelin Label „Swan Song“. Die Bad Company sicherte Led Zeppelin dadurch ein regelmäßiges und sehr gutes Einkommen. Nach der LP „Burnin‘ Sky“ machte die Band erst einmal zwei Jahre Urlaub vom Studio


Bad Company – ohne Paul Rodgers?

Burell, der Workoholic der Bad Co., ging mit Hinkley’s House auf Tour und nahm Platten mit Pete Townshend und Ronnie Lane auf. 1979 folgte das erfolgreiche „Desolation Angles“ und 1982 „Rough Diamonds“. 1983 beschloß man rechtzeitig die Auflösung der Band. Bad Company wurde ohne Rodgers 1986 wiederbelebt. Brian Howe (Ex Ted Nugent) ersetzte ihn nicht schlecht, aber das Charisma fehlte.Nach drei Platten verließ Burell die Bad Co. und machte sie zum Trio.

 

Bad Company – Merchants Of Cool

In der 2002 erschienenen Live CD „In Concert – Merchants Of Cool“ sind die alten Zeiten zurückgekehrt. In einem Konzert mit Rodgers und Kirke, verstärkt durch David Calwell an der Gitarre und Jaz Lochrie am Bass, spielte man die Bad Co. Hits noch einmal. Der Free Klassiker „All Right Now“ wurde dabei auch nicht vergessen.

 

Bad Company – Discography

 

Bad Company – Bad Co. – 1974

Can’t get enough

Rock steady

Ready for love

Don’t let me down

Bad company

The way I choose

Movin‘ on Seagull

 

 

Bad Company – Straight Shooter – 1975

Good lovin‘ gone bad

Feel like makin‘ love

Weep no more

Shooting star

Deal with the preacher

Wild fire woman Anna

Call on me

Bad Company Straight Shooter

 

Bad Company – Run With The Pack – 1976

Live for the music

Simple man

Honey child

Love me somebody

Run with the pack Silver

blue & gold

Young blood

Do right by your woman

Sweet Lil‘ sister

Fade away

Bad Company – Burnin‘ Sky – 1977

Burnin‘ sky

Morning sun

Leaving you

Like water

Knapsack

Everything I need

Heartbeat

Peace of mind

Passing time

Too bad

Man need women

Master of ceremony

 

Bad Company – Desolation Angel – 1979

Rock ’n‘ Roll fantasy- Crazy circles- Gone- gone- gone- Evil wind- Early in the morning- Lonely for your love- Oh- Atlanta- Take the time- Rhythm machine- She brings me love

Bad Company – Rough Diamonds – 1982

Electricland- Untie the knot- Nuthin‘ on the TV- Painted face- Kickdown- Ballad of the band- Cross country boy- Old Mexico- Downhill ryder- Racetrack

 

Bad Company – Fame And Fortune – 1986 (ohne Rodgers)

Burning Up- This Love- Fame And Fortune- That Girl- Tell It Like It Is- Long Walk- Hold On My Heart- Velerie- When We Made Love- If I’m Sleeping

 

Bad Company – Merchants Of Cool – 2002

Burnin‘ sky- Can’t get enough- Good lovin‘ gone bad- Feel like makin‘ love- Rock steady- Movin‘ on- Seagull- Ready for love- Deal with the preacher- Rock and roll fantasy- All right now- Wishing well- Bad company- Silver- blue and gold- Run with the pack- Shooting star

 

Der Rest ohne Rodgers:

Dangerous Age – 1988

Holy Water – 1990

Here Comes Trouble – 1993

What You Hear Is What You Get – 1993


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

12 − 6 =