NOFX wurde 1983 von Erik Sandin, Eric Melvin sowie Mike Burkett alias Fat Mike gegründet. Der Name NOFX ist eine Anlehnung an die Bostoner Hardcore Band Negative FX. 1985 unterzeichnete die Band einen Plattenvertrag bei Mystic Records, ein Jahr später stieß Dave Casillas als zweiter Gitarrist zur Band.

In dieser Besetzung nahm man 1988 das Album Liberal Animation auf, Casillas verließ jedoch kurz nach den Aufnahmen die Band und wurde durch Steve Kidwiller ersetzt. Anders als spätere Veröffentlichungen der Band ist Liberal Animation deutlich stärker vom Hardcore Punk geprägt. Für einen musikalischen Kurswechsel sorgte laut Fat Mike das Album Suffer von Bad Religion, welches die Intensität des Hardcore mit eingängigeren Melodien vermischte.

NOFX unterschrieben im Folgenden nicht nur bei Epitaph Records, dem Label von Bad-Religion-Gitarrist Brett Gurewitz, sondern glichen auf den folgenden zwei Alben S&M Airlines (inklusive Gastbeitrag von Greg Graffin, Sänger von Bad Religion) und Ribbed ihren Stil einer melodischeren Richtung an. Beide Alben sicherten NOFX zudem wachsende Popularität innerhalb der amerikanischen Punkszene.

Nach der Veröffentlichung von Ribbed verließ Steve Kidwiller die Band und wurde durch Aaron Abeyta alias El Hefe ersetzt. Dessen breiteres musikalisches Spektrum von Ska und Reggae – neben Gitarre spielt El Hefe auch bei einigen NOFX-Stücken Trompete – schlug sich erstmals auf der EP The Longest Line und dem Album White Trash, Two Heebs and a Bean von 1992 wieder.

SETLIST:

01) 01:50 – 60%

02) 03:55 – Dinosaurs Will Die

03) 07:02 – Murder The Government

04) 07:52 – The Brews

05) 11:10 – 72 Hookers

06) 15:28 – Eat The Meek

07) 20:04 – Seeing Double At The Triple Rock

08) 22:08 – Leave It Alone

09) 25:08 – Champs Elysées (Joe Dassin cover)

10) 27:27 – I Believe In Goddess

11) 29:51 – Linoleum

12) 32:59 – Radio (Rancid cover)

13) 36:35 – Franco Un-American

14) 39:22 – We Called It America

15) 41:40 – The Shortest Pier (Tony Sly cover)

16) 43:46 – Perfect Government (Mark Curry cover)

17) 47:42 – What Now, Herb? (Herb Alpert cover)

18) 48:32 – Stickin‘ In My Eye

19) 53:41 – Bob

20) 56:18 – Bottle To The Ground

21) 58:46 – Kill All The White Man

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × 4 =