WITH THE DEAD – “Love From With The Dead”

WITH THE DEAD war und ist eben einfach Doom – und es kommt kein Licht am Ende des Tunnels. Auch in Ihrem neuen Album “Love From With The Dead” nicht. Finster, misanthropisch, ein wenig nihilistisch. Sagt auch Mr. Dorrian: “WITH THE DEAD ist purer Nihilismus oder gar nichts.” Ergo: “Love From With The Dead” kann (und will) euch die gute Laune verhageln. Aber das heißt ja nicht, dass die Platte schlecht ist. Im Gegenteil.

Lustigerweise stoßen WITH THE DEAD nicht kategorisch auf Ablehnung, obwohl sie vermutlich vorsätzlich gegen den Strich bürsten. Ausgerechnet die hippe Roadburn-Festival-Klientel findet ihren Kram ja gut, und Tom Warrior nachzuahmen ist ja sowieso zu einem zeitlosen Trend im Metal geworden, der den Urheber selbst zu Recht andauernd auf die Palme bringt, auch wenn er sich geehrt fühlen dürfte. Wie dem auch sei, wenn man in puncto Harmoniebedürfnis anspruchslos gestrickt ist, kann man fiese Freude mit diesem zähen Brocken haben – und ein paar Melodien mit potenzieller Breitenwirkung haben sich letzten Endes doch eingeschlichen, auch wenn ein Wiederaufbau der Kathedrale wünschenswert bleibt.

FAZIT: Orthodoxer Doom von seiner hässlichen Seite ist aufgrund seiner Seltenheit durchaus erfrischend, aber das Songwriting von WITH THE DEAD bleibt weiterhin ausbaufähig, sollten es die Protagonisten nicht von vornherein darauf abgesehen haben, die Hörgewohnheiten der Masse zu negieren.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × 3 =